Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Logo tiny default
Wedemarkliga

26.09.2020

Nächste Termine

Derzeit keine Veranstaltungen.

  • Startseite
Startseite
07. April 2013, 20:10 Uhr

UHC unterliegt knapp im Penaltyschießen

UHC Wedemark – Hannover IceDevils (2:3 n.P.)

Nach einem spannenden Spiel konnten sich letztlich die Hannover IceDevils mit ihrem sechsten Saisonsieg denkbar knapp gegen den UHC Wedemark durchsetzen. Dem Führungstreffer des UHC in der 28. Spielminute konnten die IceDevils durch Chris Otten nur wenige Minuten später trotzen. In der 36. Minute traf Daniel Zadow für den UHC zum 2:1 eher erneut Otten zum Ausgleich ansetzte. Im spannenden Penaltyschießen versenkte schließlich Patric Schwarz entscheidenden Schuss und sorgte für den Sieg der IceDevils.

Mannschaft 1 2 3 PS Endstand
UHC Wedemark 0 2 0 0 2
Hannover IceDevils 0 1 1 1 3

Schiedsrichter: Sven Schumann

Spielverlauf
| Erg. | Torschütze (Assists) |
| 1:0 | #49 UHC |
| 1:1 | Otten |
| 2:1 | Zadow |
| 2:2 | Otten |
| 2:3 | Schwarz |

Wedemark Cowboys – OHO Ice Pirates (0:5, n.A.)

Das zweite Spiel des letzten Spieltages konnte leider nicht stattfinden. Die Wedemark Cowboys konnten nicht ausreichend Spieler stellen, das Spiel wird somit mit 0:5 für die OHO Ice Pirates gewertet.


OHO Ice Pirates – UHC Wedemark (9:1)

Eindeutig überlegen präsentierten sich die OHO IcePirates im ersten Spiel des vorletzten Spieltages der Saison 2012/13 gegen den UHC Wedemark. Bereits nach einer Minute stand es durch Treffer von Miller und Janotta 2:0. Das erste Drittel wurde durch weitere Tore von Miller und Knoke mit einem 5:0 Pausenstand zur frustrierenden Partie für den UHC Wedemark. Immerhin gelang Axel Cemmel nach der Pause noch der Ehrentreffer, welcher die Enttäuschung über den deutlichen 9:1 Endstand immerhin etwas lindern konnte.

Mannschaft 1 2 3 PS Endstand
OHO Ice Pirates 5 1 3 9
UHC Wedemark 0 1 0 1

Schiedsrichter: Marian Meyer, Martin Roddeck

Spielverlauf
| Erg. | Torschütze (Assists) |
| 1:0 | Miller |
| 2:0 | L. Janotta |
| 3:0 | Miller |
| 4:0 | Miller |
| 5:0 | Knoke |
| 6:0 | Wedemeyer |
| 6:1 | Cemmel |
| 7:1 | Unbekannt #90 OHO |
| 8:1 | Unbekannt #92 OHO |
| 9:1 | L. Janotta |

Hannover IceDevils – Wedemark Cowboys (6:1)

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherten sich die Hannover IceDevils bereits einen Spieltag vor Ende der Saison die vorzeitige Meisterschaft. Doch gerade im ersten Drittel war nicht abzusehen, welches Team als Sieger vom Eis gehen würde. So rettete Verteidiger Alexander Busse die IceDevils in dem er das leere Tor mit seinem Körper versperrte und die frühe Cowboys Führung abwerte. Im direkten Gegenangriff erzielte Patric Schwarz nach Vorarbeit von Holger Jordan die 1:0 Führung für die IceDevils. Bereits im nächsten Angriff sorgte Jordan, diesmal nach Zuspiel von Schwarz, für den Ausbau zum 2:0. Noch vor der Pause sorgte Chris Otten mit dem 3:0 für eine angenehme Pausenstimmung. Nach der Pause sorgte Rölz für die Cowboys für den Anschlusstreffer. Doch nach weiteren Toren von Zapf, Sellmann und schließlich Otten brachten die Teufel die Führung und ihre erste Meisterschaft sicher nach Hause. Herzlichen Glückwunsch!

Mannschaft 1 2 3 PS Endstand
Hannover IceDevils 3 1 2 6
Wedemark Cowboys 0 1 0 1

Schiedsrichter: Sven Schumann

Spielverlauf
| Erg. | Torschütze (Assists) |
| 1:0 | Jordan (Schwarz) |
| 2:0 | Schwarz (Jordan) |
| 3:0 | Otten (Zapf) |
| 3:1 | Rölz |
| 4:1 | Zapf (Wolff) |
| 5:1 | Sellmann (Papoudis) |
| 6:1 | Otten (Sellmann) |


29. Januar 2013, 20:09 Uhr

IceDevils gewinnen "sechs-Punkte-Spiel"

Wedemark Cowboys – UHC Wedemark (5:4 n.P.)

Das Spiel begann für die von Anfang an stark spielenden Cowboys durch zwei schnelle Tore von Jörg Klein sehr vielversprechend und es deutete alles auf den ersten Saisonsieg der Cowboys hin. Doch der UHC nutze eine Schwächephase in der Hintermannschaft der Cowboys zum verdienten Anschlusstreffer durch Harm Riechers. Das zweite Drittel startete so wie das erste mit zwei Toren für die Cowboys. Das erste Tor wurde wieder von Jörg Klein mit einem Schlagschuss von der blauen Linie geschossen und das zweite durch Hilmar Holm nach Zuspiel von Sebastian Brisch. Die Cowboys erreichten so das zwischenzeitliche Ergebnis von 4:1, ehe ein Schuss in den oberen Winkel des Tores einen weiteren Treffer für den UHC lieferte und das zweite Drittel mit einem 4:2 zu Ende ging. Im letzten Drittel scheiterten die Cowboys an dem stark spielenden Schlussmann des UHC Dimitri Kiesmann, der zum Anfang des zweiten Drittels für Peter Hopfenbach eingewechselt wurde, und verpassten so das Spiel zu entscheiden. Ein wahnsinns Schlagschuss der Cowboys, geschossen von Patrick Baude, zertrümmerte sogar den Halsschutz des Torwarts des UHC. In der 44. Minute verkürzte der UHC den Spielstand auf 3:4 durch ein Tor von Harm Riechers. Mit einem nicht unumstrittenen Tor in der 53. Minute schaffte der UHC sogar noch den Ausgleich zum 4:4 und zwang damit die Wedemark Cowboys in das dritte Penaltyschießen dieser Saison, welches die Cowboys durch Tore von Sebastian Brisch und Stefan Klein für sich entscheiden konnten und ihren ersten Saisonsieg feierten.

Mannschaft 1 2 3 PS Endstand
Wedemark Cowboys 2 2 0 1 5
UHC Wedemark 1 1 2 0 4

Schiedsrichter: Marian Meyer, Liam Janotta

Spielverlauf

Erg. Torschütze (Asssits)
1:0 Klein
2:0 Klein (Lange)
2:1 Riechers (Rieckenberg)
3:1 Hilmar Holm
4:1 Klein
4:2 Riechers (Rieckenberg)
4:3 Szielasko
4:4 Riechers

Hannover IceDevils – OHO Ice Pirates (4:3)

Über diese Rückrundenpartie wurde lange gesprochen und alle Erwartungen wurden erfüllt. Nach dem Hinspielerfolg der Hannover IceDevils vom ersten Spieltag trat der amtierende Meister hochmotiviert auf. Beide Mannschaften boten den Zuschauer ein Spektakel an Torchancen, sehenswerten Spielzügen und hoher Spielgeschwindigkeit. Die individuelle Klasse der OHO Ice Pirates zeigte sich vor allem in eins-gegen-eins Situationen, in denen nicht selten ein IceDevil überlaufen wurde, doch Devils Goalie Danny Sellmann hatte einen glänzenden Tag erwischt. Die OHO Pirates belohnten ihren Krafteinsatz durch die Führung in der 13. Spielminute durch Sebastian Miller. Doch an diesem Abend hielten Führung und Vorsprünge nicht lange: Ausgleich durch Tommy Sellmann in der bereits drei Minuten später. Direkt nach der Pause war es erneut Miller, der die IceDevils kalt erwischte, eine Minute später zeigte IceDevils Neuzugang Chris Otten jedoch bereits seine Klasse, als er OHO-Torhüter Abstoß nach Zuspiel von Holger Jordan überwindet und zum 2:2 ausglich. Dann kippte die Dynamik zu Gunsten der IceDevils, im Schlussdrittel schlug Lajos Papoudis gleich doppelt zu. Der 4:3 Anschlusstreffer der OHO Pirates brachte noch einmal viel Spannung und Kampf in das Spiel, doch am Ende reichte auch der 6. Spieler der OHO Pirates nicht zum Ausgleich. Die IceDevils sichern sich somit drei Punkte und bauen ihre Tabellenführung gegen den direkten Verfolger weiter aus.

Mannschaft 1 2 3 PS Endstand
Hannover IceDevils 1 1 2 / 4
OHO Ice Pirates 1 1 1 / 3

Schiedsrichter: Patrick Baude, Marcus Lange

Spielverlauf

Erg. Torschütze (Asssits)
0:1 Miller
1:1 Sellmann
1:2 Miller
2:2 Otten
3:2 Papoudis
4:2 Papoudis
4:3 Name unbekannt #9 OHO

Hannover IceDevils – UHC Wedemark (3:2 n.P.)

Von Beginn an wach und aufmerksam – das konnten die Hannover IceDevils wirklich nicht von sich behaupten. Der UHC Wedemark aber bewies seine Stärke bereits nach zwei Spielminuten, als Andreas Stoll die verschlafene Hintermannschaft der IceDevils mit dem 0:1 weckte. Verträumt ging es für die IceDevils weiter, viele Fehlpässe und mangelende Kampfbereitschaft boten dem UHC gute Gelegenheit, welche durch Mirco Affeln im Kasten der IceDevils solide verhindert werden konnten. Erst Patric Schwarz drückte die Scheibe kurz vor Ende des ersten Drittels über die Linie (19.) und glich zum 1:1 Pausenstand aus.

Im zweiten Durchgang kamen die IceDevils zwar zu guten Torgelegenheiten, doch konsequenter war wieder der UHC: Wolfang Kempe überwindet Danny Sellmann (Torwartwechsel bei halber Spielzeit) nach Zuspiel von Harm Riechers zur 1:2 Führung (32.). Ab und zu prallte die Scheibe an den Pfosten vom agilen UHC Torhüter Dmitry Kisman, doch erst im Schlussdrittel witterten die IceDevils drei Punkte. Nach dem Steffen Poneß die allgemeine Verwirrung vor dem UHC Tor zum 2:2 Ausgleich nutzte (44.), spielten sich die letzten fünfzehn Minuten fast nur noch im Angriffsdrittel der IceDevils ab. Doch entweder waren es die siegeswilligen UHC Verteidiger oder Kisman, in dem die IceDevils während der regulären Spielzeit ihren Meister fanden. Erst im Penaltyschießen konnten sich die IceDevils nach gefühlten 10 Minuten durch einen Doppelschlag von Patric Schwarz (einziger Torschütze für die IceDevils im Penaltyschießen) durchsetzen und verbuchten glücklich, aber nicht unbedingt verdient, zwei weitere Punkte auf ihr Konto.

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
Hannover IceDevils 1 0 1 2 4
UHC Wedemark 1 1 0 1 3

Schiedsrichter: Martin Roddeck, Liam Janotta

Spielverlauf
Erg. Torschütze (Assists)
0:1 Stoll
1:1 Schwarz
1:2 Kempe
2:2 Poneß
Penaltyschießen
4:3 Siegtor durch Patric Schwarz

OHO Ice Pirates – Wedemark Cowboys (15:4)

Zu dieser Partie gab es nicht viel zu sagen, der 7:0 Spielstand nach dem ersten Drittel spricht für sich. Hohe Geschwindigkeit im Angriff und äußerst präzise Pässe – besonders vor dem gegnerischen Tor – ließen den überforderten Cowboys wenig Chance. Und wenn es mal eine gute Gelegenheit gab, war meistens Malte Abstoß im OHO Tor zur Stelle. Im weiteren Spielverlauf schalteten die Piraten etwas auf Sparflamme und ließen hinten die ein oder andere Torchance zu, welche dann doch noch zu Ehren- und Anschlusstreffern für die Cowboys führte. Die Zuschauer sahen eine insgesamt sehr faire Partie ohne Strafzeiten, welche durch die fulminante Anfangsphase der OHO Pirates keine Spannung mehr bieten konnte.

Am 27. Januar wird es spannend, denn dann treffen die OHO Ice Pirates auf die zuletzte formschwachen Hannover IceDevils. Sollten die Piraten mit dem gleichen Engagement und der selben Präzision antreten, müsste sich ein Wechsel der Tabellenspitze ergeben.

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
OHO Ice Pirates 7  4 4 / 15
Wedemark Cowboys 0 2 2 / 4

Schiedsrichter: Marian Meyer, Tim Brandes

Spielverlauf
Tore. Torschütze (Assists)
4x Miller (OHO)
4x Knoke (OHO)
2x Küppl (OHO)
2x Wedemeyer (OHO)
2x Gollasch (OHO)
1x Bierenbrodt (OHO)
2x Prüser (WCB)
1x Klein (WCB)
1x #21 (WCB)

Mit einem 4:2 Sieg bezwang der amtierende Meister OHO IcePirates den UHC Wedemark im ersten Spiel des zweiten Spieltages. Die zweiten Partie musste nach einer dramatischen Schlussphase im Penaltyschießen entschieden werden, in dem sich die Hannover IceDevils glücklich gegen die Wedemark Cowboys durchsetzen konnten.

UHC Wedemark – OHO Ice Pirates (2:4)

In einer hart umkämpften Begegnung, bei der es viel von einem Tor zum anderen ging, konnten sich die OHO Ice Pirates am Ende mit 4:2 durchsetzen. Der UHC hielt im ersten Drittel gut gegen die schnellen Pirates mit und legte durch Knut Riechers vor (7.). Doch schon vier Minuten später glich Mark Wedemeyer für die Pirates zum 1:1 aus (11.). Mit dem knappen Remis ging es auch in die erste Drittelpause, aus der Pirates jedoch wacher herauskamen und die Weichen durch ein Doppelpack von Sebastian Miller auf Sieg stellten: mit gutem Auge nutzte er die kurze Torecke des reaktionsschnellen Dimitri Kisman zur 1:2 Führung (28.) bevor er kurz vor der Pause (38.) erneut erfolgreich abschließen konnte. Mit dem 1:4 durch Darian Abstoß war eigentlich alles klar (42.), doch Michel Bremer verkürzte kurz vor Schluss (54.) zum 2:4. So richtig gefährlich wurde es für die Piraten aber nicht mehr, sie brachten den Sieg sicher nach Hause.

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
UHC Wedemark 1 0 1 / 2
OHO Ice Pirates 1 2 1 / 4

Schiedsrichter: Marcus Lange, Patrick Baude

Spielverlauf
Erg. Torschütze (Assists)
1:0 Riechers
1:1 Wedemeyer
1:2 Miller
1:3 Miller
1:4 Abstoß
2:4 Bremer

Wedemark Cowboys – Hannover IceDevils (3:4 n.P.)

Im zweite Spiel trennten sich die mit Herzblut und Einsatz kämpfende Cowboys gegen zu nachlässige IceDevils erst im Penaltyschießen. Das Spiel begann verheißungsvoll für die IceDevils, die sich besonders im ersten Drittel die besseren Torchancen herausspielen konnten, doch letztendlich scheiterten alle Versuche am stark aufgelegten Cowboys-Goalie Patrick Schröder. Was die IceDevils an Großchancen vergaben, nutzten die Cowboys im zweiten Drittel jedoch eiskalt aus: Sebastian Brisch (21.) brachte die 1:0 Führung und Stefan Klein konnte wenige Minuten später (29.) zum 2:0 ausbauen. Die IceDevils brachten sich mit vielen Fehlpässen und unnötigen Puckverlusten dabei immer wieder ins Visier der lauenden Heimmannschaft. Ein abgefälschter Schlenzer von Tim Brandes (36.) brachte den Anschlusstreffer zum 2:1, doch richtiger Kampfgeist schien bei den IceDevils nicht aufzukommen. Mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie brachte Tommy Sellmann die IceDevils zurück ins Spiel (45.). Als Marian Meyer dann nach einer etwas unglücklichen Aktion vom sonst überrangenden Schlussmann Schröder ins leere Tor einschob (46.), konnte der zahlreich besetzte IceDevils Fanblock lautstark jubeln. Doch die Partie war noch nicht vorrüber, die letzte Spielminute hatte es in sich. Mit sechs Feldspielern drückten die Cowboys auf das Tor, welches ihnen den ersten Punkt der Saison gutschreiben würde. Die IceDevils verpassten es, die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu klären und kassierten vier Sekunden vor Schluss den verdienten Ausgleichstreffer durch Marcus Lange (81.). Im anschließenden Penaltyschießen vergaben die ersten drei Schützen auf beiden Seiten, der Torpfosten bzw. die Latte retteteten beide Teams jeweils einmal. IceDevils Kapitän Holger Jordan befreite seine Mannschaft jedoch im vierten Durchgang durch den entscheidenden Siegtreffer zum 3:4 Endstand.

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
Wedemark Cowboys 0 2 1 / 3
Hannover IceDevils 0 1 2 / 4

Schiedsrichter: UHC Wedemark (danke für’s Einspringen!)

Spielverlauf
Erg. Torschütze (Assists)
1:0 Brisch
2:0 Klein
2:1 Brandes
2:2 T. Sellmann
2:3 Meyer
3:3 Lange
3:4 Jordan (PS)

Im Hockeyzentrale Ice House brannte die Luft, als die Hannover IceDevils zwei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels den 3:3 Ausgleichstreffer durch Zachery Ten Hoope erzielten. Die eigentlich sicher geglaubte 3:0 Führung der OHO Pirates wurde innerhalb von zwei Spielminuten ausgeglichen und stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. In munterer Torlaune folgten weitere, teilweise glückliche, Treffer bis zum 3:6 Endstand. Die IceDevils übernehmen somit vorerst die Tabellenführung der Wedemarkliga.

Im ersten Spiel besiegte der UHC Wedemark nach einer zu Beginn tormäßig ausgeglichenen Partie die Wedemark Cowboys schließlich mit 5:3.

UHC Wedemark – Wedemark Cowboys (5:3)

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
UHC Wedemark 2 2 1 / 5
Wedemark Cowboys 2  1 0 / 3

Schiedsrichter: Martin Hebgen, Julian Rölz

Spielverlauf
Erg. Torschütze (Assists)
0:1 Lange
1:1 Brinkmann
2:1 Stoll
2:2 Brisch
2:3  Brisch
3:3  Brinkmann
4:3 Zando
5:3 Zando

OHO Ice Pirates – IceDevils (3:6)

Mannschaft 1 2 3  PS Endstand
OHO Ice Pirates 1 2 0 / 3
Hannover IceDevils 0  3 3 / 6

Schiedsrichter: Martin Hebgen, Martin Roddeck

Spielverlauf
Erg. Torschütze (Assists)
1:0 Abstoß
2:0 Janotta
3:0 Gollasch
3:1 Schwarz
3:2 Jordan
3:3 Ten Hoope
3:4 Wolff
3:5 Schwarz
3:6 Papudis

Die Wedemarkliga ist eine Eishockey-Liga, Spielstätte ist das Hockeyzentrale Ice House in Mellendorf. Gespielt wird einmal im Monat an einem Gameday. An diesem Tag finden alle Spiele nacheinander statt, sodass die Teams und Zuschauer turnierähnlich noch gemütlich zusammensitzen können!

Tabelle 2012/13

Platz Mannschaft Spiele S U N S n.P. Tore Punkte
1 Hannover IceDevils (HID) 6 3 3 0 3 26:14 15
2 OHO Ice Pirates (OHO) 6 4 1 1 0 39:17 12
3 UHC Wedemark (UHC) 6 1 3 3 0 16:27 6
4 Wedemark Cowboys (WCB) 6 0 2 2 2 17:38 3
Wedemarkliga auf Facebook
WHL Teams 2011/12




Partner